Kölsch?!

Bist du heute ein Weichei oder ein Sieger? Vor 1,5 h sind wir wie geplant in Köln eingelaufen. Schnell ein Foto am Dom und dann zog die Karawane auch schon weiter. Heute Nacht 0.00 Uhr durchlaufen wir Düsseldorf, 3.00 Uhr Duisburg und passieren morgen vormittag Essen (7.00 Uhr) und Bochum (9.00 Uhr). Mit einem reibungslosen Ablauf und dem derzeitigen Tempo werden wir morgen die Hälfte der Strecke zurückgelegt haben - in Münster (ca. 2050 km) - zum feiern werden wir allerdings nicht kommen, denn Dienstag vormittag (8.00 Uhr) sind wir bereits in Meppen. Der Läufer läuft.

Es gibt bisher 17 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Hallo, Ihr Halbtour-Sieger!
    Wir erwarten Euch in und um Görlitz! Bleibt alle gesund! Wenn man in Richtung Heimat läuft, hat man meistens das Gefühl, dass einem Flügel wachsen. Ab Nordsee bekommt Ihr Rückenwind und das Wetter soll besser werden. Liebe Grüße an alle von
    Cordula und Uwe

  2. Glückwunsch,

    kann man da ja schon jetzt bereits sagen! Ihr trotzt allen Wetterlagen, lauft schneller durch die Berge als durch das Tal und habt jetzt bereits die Hälfte der Strecke hinter Euch! Da ziehe ich meinen imaginären Hut!!! RESPEKT!!!
    Ich wünsch Euch für die zweite Streckenhälfte besseres Wetter, lockere Beine, bleibt gesund und immer schön an die Sieger-Motivation denken!
    Dann erwarte ich Euer Eintreffen in Dresden mit wehenden Fahnen!

    Gruß aus Dresden von Tom

    P.S. setzt mal mehr Bilder direkt von den Läufern auf der Strecke in den Blogg und lasst Sie selbst auch mal was schreiben!

  3. Tag an alle!
    Heinz Rühmann hat’s ‚mal so gesagt: „Schon manche Gesundheit ist dadurch ruiniert worden, daß man auf die der anderen getrunken hat.“ Das ignoriere ich und hebe mein Glas voller überzuckerter Cola! Salut! Macht echt Spaß, das Ganze zu verfolgen!

    Und dem PS des ‚Vorredners‘ kann ich mich nur anschließen.
    SL

  4. Hallo Jungs, macht weiter so und ich hoffe, dass ihr alle so gebaut seid wie im 2.Jahrhundert nach Christi der Grieche Philostratos für die Stadionläufer beschrieb „…schlanken jedoch kräftigen aber nicht zu großen Körperwuchs, bewegliche Knie, gerade Schienbeine und überpropertional große Hände; die Muskulatur sollte nicht zu stark ausgebildet sein, weil das die Schnelligkeit mindere…“. Und wenns mal langweilig wird könnt ihr euch ja mal gegenseitig betrachten :-))
    Bleibt weiter am Ball – ich bewundere euch
    MONI (LG besonders an Dirk, Torsten, Denny und Aline )

  5. Erfolge im Zehnkampf sind wie ein guter Wein: Wenn man einmal einen guten Wein getrunken hat, möchte man sich mit einfachem Tafelwein nicht mehr zufriedengeben. Und wenn man einmal gewonnen hat, will man jeden Tag gewinnen.

    Christian Plaziat (*1964), frz. Zehnkämpfer, 1990 Europameister

    Denkt also nicht ans Aufgeben! Ihr habt jeden einzelnen der letzten acht Tage gemeistert. Der Glaube an den Sieg wird euch ins Ziel tragen…

    Grüße aus Berlin

  6. Alles Gute zur Halbzeit vom Covac-Team. Wir glauben an Euch. Sicher geht es nun langsam an die Reserven. Aber ihr habt ja gut trainiert und der Teamgeist wird euch Tag für Tag weiter tragen.

    Grüße aus Bautzen

    PS: Empor hat bereits die 3. Niederlage kassiert. Vieleicht solltet ihr euch etwas beeilen?

  7. Guten Morgen Jungs und Mädls!

    Viele liebe Grüße aus München!
    Ich hoffe all eure Verletzten kommen schnell wieder auf die Beine und ich kommt alle gesund und munter zuhause an!
    Grüßt die Nordsee von mir, wenn ihr heut dort ankommt!

    Alles Gute noch!
    Bekks

    PS: Jenny, wir müssen unbedingt zusammen eine rauchen, wenn wir uns wieder sehen! Hier gibts fast keine Raucher… 🙁

  8. Hallo! Lieber Norbertt u. lieber Tobias,
    Euch und dem gesamten Team herzlichen Glückwunsch zur bewältigten Hälfte der Gesamtstrecke.
    Das Tagebuch Euerer Homepage ist seit Euerem Start unser täglicher Lektüre-Bestandteil.
    Wir fiebern mit Euch um die Zielankunft in Chemnitz und hoffen vorher auf eine leibhaftige Begegnung an der Strecke in oder um Dresden.
    Haltet durch!!!

    Euere Großeltern

  9. Hallo Norbert, hallo Tobias!
    Langsam aber sicher ziehe ich den Hut vor Euch! Respekt!
    Wenn mal gar nichts mehr geht: Bier hilft kurz vor Ende der Etappe! Es schaltet das Gehirn aus (erfolgreich getestet bei unserer Mammut-Tour durch Rumänien 1980)!
    Und das (Aus)atmen nicht vergessen!
    Euer Motivationsfoto „Bist Du heute ein Weichei …“ ist mein neue Motivation für die tägliche Radtour zum besten Druckmaschinenhersteller wo gibt!
    Also Jungs haut rein, iss ja nich mehr weit: ihr seit ja schon in der Jever-Ecke, dann kommt Lübzer, das Rostocker schmeckt auch wieder, Berliner Kindl-naja und dann gibt’s schon wieder lecker Radeberger!
    Liebe Grüße auch von Elgin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour