Oder-Neiße

Nachdem wir heute zum späten Nachmittag Usedom verlassen haben, befinden wir uns derzeit zwischen Anklam und Ueckermünde (Ankunft 22.00Uhr). Diese Nacht biegen wir demnach auf die "Zielgerade" Oder-Neiße Radweg ein. Bereits eine Stunde später sind wir dann in Warsin (23.00Uhr), morgen früh 10.00Uhr in Schwedt/Oder und treffen gegen Abend in Frankfurt/Oder (22.00Uhr) ein. Am Montag durchlaufen wir zwischen 1 und 2 Uhr nachts Eisenhüttenstadt, 13Uhr Weißwasser und 19.00Uhr Görlitz - Sachsen wir kommen! Bereits 21.30Uhr sind wir in Zittau um am nächsten Morgen gegen 10Uhr in Dresden einzulaufen. Verläuft alles wie geplant erreichen wir Chemnitz demnach Dienstag Abend gegen 19 Uhr bei Admedia / Planitzwiese 17! Alle KulTouristen freuen sich auf die Heimat und hoffen auf eine rege Beteiligung an der Strecke durch Sachsen - macht uns die letzten Kilometer zu einem Vergnügen, wir brauchen euch! Die passende Kleidung dafür findet ihr in unserem Online Shop!

Es gibt bisher 10 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Hallo René & alle anderen Läufer!

    Wir verfolgen täglich eure Tour durch Deutschland und sind beeindruckt von eueren Enthusiasmus und Durchhaltevermögen.

    Wünschen euch etwas besseres Wetter, viel Kraft für die letzten Kilometer und hoffen, dass es mit euch nicht bergab geht

    Müllers & Co

  2. Festes Daumendrücken für euch alle im Lauf-KulTour-Team.
    Es geht natürlich NICHT „berg“ab, sondern südwärts! Landauf – landab seid ihr gelaufen, ihr zieht eure Bahn. Jetzt wo das Ziel näher kommt, geht euch sicher vieles durch den Kopf.
    Aber wir werden an der Strecke sein!
    … Schultern lockern, auf das Laufen achten, Blick nach vorn … ihr seid Sieger!
    In der SZ von heute, „Görlitzer Nachrichten“ (S.18) ist Simons Interview „Lauf, Simon, lauf“ zu lesen.
    An alle Lauf-KulTour-Begeisterte! Kommt an die Strecke, Neiße-Rad-Weg, feuert das Team an!

  3. Hallo Rene & Superteam,
    nochmals Hut ab vor euerer Leistung. Wir verfolgen alle Berichte und Kommentare mit Spannung. Auch wenn am Anfang etwas Skepsis vorhanden war, jetzt glauben wir fest an euer Durchhaltevermögen. Notfalls bringen wir noch etwas Pferdebalsam vorbei. Bei euren Eifer, vergesst bitte nicht in Chemnitz aufzuhören oder wollt Ihr noch eine zweite Runde laufen?
    Schleitzers und Oma Lissi

  4. Hallo Nobbi, hallo Knixxer!
    Ihr habt mich 5 Tage lang motiviert, trotz Sch…wetter ein „Sieger“ zu sein. Jeden Tag hab ich mir kurz nach 5 gesagt, die Jungs müssen jetzt auch im suppigen Wetter rumlaufen, da kannst du auch die paar km auf dem Rad runterstrampeln.
    Also haltet durch und lauft was die Gelenke hergeben! Der „Fahrtwind“ kühlt. Aber lauft nicht zu schnell … denkt an das Kamel, was in der Wüste erfroren ist 😉
    Grüße von Jochen
    und Elgin, sie wird versuchen Euch am Terrassenufer zu erwischen.

  5. Einen lauffreudigen Sonntag all den KulTouristen und bringt die Sonne mit. Es ist nicht nur eine besondere läuferische Herausforderung, sondern ebenso eine logistische Meisterleistung. Riesenkompliment – ihr seid alle Helden! Da werden Emotionen frei …
    Der erste Mensch, der die Meile (1609m) unter 4 Min. lief, Roger Bannister sagte mal: „Jedes Läuferleben bietet seine Herausforderungen. Und nichts ist unmöglich. Man muss es nur probieren.“ Wie recht er doch hatte.
    Ich freue mich riesig, euch ein Stück Weges laufend und oder radelnd entlang des Elbradweges durch Dresden zu begleiten.
    Ich hoffe, es gibt noch mehr „Fans“, welche sich von eurem Ehrgeiz anstecken lassen und dabei sein wollen, um euch zuzujubeln und zu feiern.
    Besonders liebe Grüße an meine beiden Söhne Norbert und Tobias, ich freu mich auf unser Wiedersehen am Dienstag. Birgit

  6. Hallo ihr Famosen,
    toll, „LaufKultour“ erreicht nun schon unsere Gegend. Morgen werden wir bei euch an der Strecke stehen. Wir wissen zwar noch nicht, wo wir auf euch treffen können, aber wir finden euch! So einem SUPERTEAM muss man persönlich begegnen und den größten Respekt zollen.
    Apropos: Team! Da der Teamgedanke im Vordergrund steht, er das Entscheidende ist, was euch durch Höhen und Tiefen beflügelte und der besonders zählt bei der Meisterung dieser Extremtour, solltet Ihr vielleicht als ein solches Team demonstrativ die letzten Kilometer gemeinsam bestreitend in Chemnitz einlaufen bzw. – fahren. Vielleicht hattet ihr das ja ohnehin vor. Das wäre ein grandioser und erhebender Abschluss eurer gemeinsam bewältigten gewaltigen Strapazen.
    Also dann bis morgen. Wir freuen uns auf euch!!!

  7. Moin, moin an alle aus HH!

    Bald ist es vollbracht. Ein Stück Laufgeschichte wird von euch geschrieben. Jetzt heißt es durchhalten, bald hat euch Sachsen wieder.
    Meiner Meinung nach ist das öffentliche Interesse an diesem wahnsinns Unterfangen viel zu gering. Es steht in keinem Verhältnis zu eurer Leistung! Aber, wie man an den Kommentaren hier erkennen kann, habt ihr viele Fans, die euch voll und ganz unterstützen, wenn nicht sogar bewundern.
    Ich selbst bin froh, einen kurzen Einblick in die Lauf-Kultour 07 bekommen zu haben. Es hat mich erstaunt und erfreut, wie locker alle drauf gewesen sind, nach all den Kilometern. Wie Clemens so schön zu mir sagte: „Es ist wie eine Klassenfahrt, nur mit viel Sport verbunden.“ Genauso ausgelassen wurde gelacht und gespielt. Auch war es schön zu sehen, dass es freundliche Helfer (in HH mit Wasser für die Wohnmobile) sowie reges Interesse einiger Passanten gab.
    Ich bewundere was ihr erlebt und geschafft habt. Ja, okay, ein bisschen Neid ist auch dabei! Viel Erfolg für die letzten paar hundert Kilometer. Das ist doch ein Klacks! Ihr wisst ja, der Weg nach Hause geht immer schneller als der Weg davon weg.
    In diesem Sinne: bis bald und passt auf euch auf!

    stephanie

    PS: LG an den Sorben, der gar keiner ist!

  8. Hallo Jungs und Mädels,
    Riesenrespekt vor allem für die sportliche Meisterleistung der Läufer, aber
    auch für die vorbildliche Unterstützung der Versorgungsteams.
    Ihr seid einfach klasse! Nun fiebern wir eurer Ankunft im Raum Görlitz
    entgegen. Selbstverständlich sind wir persönlich vor Ort. Ölt die Gelenke,
    massiert die Waden und mit dem heimatlichen Wind werdet ihr nach
    Görlitz „getragen“. Vorab schon mal liebe Grüße an das gesamte Team,
    besonders an Dirk und Carl, Jan, Jenny und Aline.

  9. Hey ihr Lieben,

    habe euch knapp verpasst. War bis gestern morgen an der Ostsee in Prerow und habe euch gesucht. Schade, nichts von euch gefunden.

    Lauft weiter so.

    Alex, Dirk, Carl ich wünsch euch vom Herzen alle Kraft der Welt. Ihr seid Helden.

    Liebe Grüße
    Lise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour