Halbzeit

Endlich geschafft, unsere Läufer absolvierten am heutigen Tage den 2000 Kilometer und haben damit die halbe Distanz geschafft. Neben vielen kleinen und größeren Blessuren sollte an erster Stelle erwähnt werden, dass wir soweit als Team gekommen sind und wir als Einheit gewachsen sind. 4000km Staffellauf Kai Weber, der Sieger des diesjährigen Chemnitz Marathon und nominell stärkster Läufer der Tour, musste auch den Strapazen, dem Wind dem Regen und der ständigen körperlichen Belastung Tribut zollen. Zum Schrecken aller pausierte er für eine Einheit, doch stand er als Motivator stets bereit. Nach kurzer Pause nahm er seinen Lauf wieder auf und begeistert nun mit seinen teilweise unglaublichen Tempoeinheiten. Sätze wie „Wunder dich nicht ich mach gleich bissl schneller“, was in Tempoeinheiten mit mehr als 20 km/h endet oder “… den Radfahrer hol ich mir“ und schon finden sich Radfahrer gehetzt von der „Maschine“ wieder, wie Kai liebevoll von seinen Mitstreitern genannt wird. So gut es gerade bei der Lauf-KulTour läuft, so durchwachsen rollt es bei unseren Radlern. Nach dem gestrigen Sturz von Dirk Hofmann bei Tempo 43km/h , der glücklicherweise nur mit ein paar Prellungen und Schürfwunden endete, sollte nun allen bewusst sein, dass die Rad-KulTour nicht in den Beinen, sondern vor allem im Kopf entschieden wird. Auf windiger Strecke wurden drei unserer in enger Formation radelnder Sportler von einer Böe erfasst und kollidierten. Ansonsten liegen die Jungs gut im Plan und kämpfen mit der außerordentlich hohen Belastungdauer von täglich 5-7 Stunden. Abseits der Strecke sorgen die Schulwettkämpfe für eine bomben Stimmung unter den teilnehmenden Schulmannschaften. Am Ende setzte sich das Annette von Droste Hülshoff Gymnasium durch. Sichtlich erfreut und von der Deutschlandumrundung begeistert unterschrieben die Teilnehmer das überreichte orginal Lauf-KulTour-Funktionsshirt für ihren Schulleiter, als Andenken an ihre tolle Leistung. Münster Funktionsshirt In unserer vierten Station Münster war die bis dato beste Stimmung und neben der sportlichen Herausforderung zeigten die Schüler bei der“ Kunst zum Selbstgestalten“ welch kreatives Potenzial in ihnen steckt. Münster Kunst Nach der Hälfte der Strecke ziehen wir ein rund um positives Fazit und hoffen, dass es in ähnlicher Art und Weise weiter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.