Im Pott

Wir haben ihn erreicht - den Ruhrpott. Stadt an Stadt, Autobahn an Autobahn sind wir am Nachmittag in Dortmund und Bochum eingelaufen. Die Route der Industriekultur führte uns vorbei an alten Zechen, grünen Wäldchen und Arbeitersiedlungen. Die Region mit ihrem ganz eigenen Charme machte uns Lauf-KulTouristen etwas zu schaffen, denn es gab viele Wege, die uns zum Ziel führen konnten.

DSCF7548

Am Abend hat uns der Dauerregen noch eingeholt, doch der Rhein ist schon erreicht. Mit unzähligen platten Reifen, einem ersten Kratzen im Hals und sogar einem ersten Fieber-Kandidaten führt uns der Fluss raus aus dem Ruhrgebiet. Wir stehen nun kurz vor Köln, doch morgen ist in Düsseldorf noch eine Lauf-KulTour-Veranstaltung in den Düsseldorfer Arcarden. Viel Action, große Kunst und der Sound der Tour (kommt von Layland) warten auf euch! Bleiben noch unsere tapferen Rad-KulTouristen zu erwähnen! In zwei Teams legen sie 240 Kilometer am Tag zurück. Auch ihre Abenteuer kann man verfolgen - nämlich hier.

Es gibt bisher 5 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Badabing! Badabum! Badabang!

    Nicht zu fassen dass die letzte Umrundung schon wieder über ein Jahr her ist und dass ihr schon fast wieder die Hälfte geschaft habt. Mittlerweile versauere ich auf Arbeit am Rechner, schaue melancholisch auf eure Bilder und Videos und schwelge in Erinnerungen vom letzten Jahr.

    Auch wenn ich das morgendliche nervtötende Rasseln des Handyalarms gegen 1.00Uhr nachts und des Knauers feuchten Atem neben mir nicht unbedingt vermisse :-), waren doch die Läufchen im Dunkeln, im Sonnenaufgang und meine kleine Irrwege feine Erlebnisse!

    Ich fühl mich ja schon ganz schlecht, dass ich beim Start nicht dabei sein konnte und euch wohl auch auf der Strecke nicht antreffen werde! Und da ich mittlerweile genau in der Mitte von Deutschland wohne, lauft ihr auch nicht einfach mal hier vorbei!

    Jedenfalls wünsch ich euch noch eine verletzungsfreie, sonnige und trockene Lauf-/Radstrecke sowie etliche Mitläufer und ordentlich Bums in den Beinen! So hit the streets boys and girls and keep going! So weit ist Chemnitz nicht mehr!!! (auch wenn ihr das momentan vielleicht noch denkt 🙂

    Fühlt euch gedrückt,

    Euer Jörg

  2. Hallo ihr Lauf-Kultouristen, habe meinen Drittklässlern von euch Verrückten erzählt. Sie meinten dies wäre gar nicht möglich, denn einige von ihnen waren in den Ferien an der Ostsee im Urlaub und seien mit dem Auto soooo lange unterwegs gewesen. Das kann man nicht erlaufen. Ich hoffe, dies spornt euch an! Bleibt gesund und haltet durch!! Besondere Grüße an Tim, Hanna, Susanne und Sebastian

  3. Allen der Lauf-KulTour 2009 die herzlichsten Glückwünsche. Ihr seid ja schon mittendrin in der zweiten Hälfte 😉 Festes Daumendrücken und nee nun doch nicht „Mitfiebern“, sondern Mitfühlen 🙂 Gute Besserung allen, die „angeschlagen“ sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.