Vive la Suisse

Wir haben den Rhein geschafft, wir bedanken uns und kehren ihm nun den Rücken. Denn es geht mit hohem Tempo an den Bodensee, den wir morgen erreichen werden. Bis dahin liegen noch einige Höhenkilometer vor uns. Gleich geht es steil bergauf - in der Dunkelheit durch den Wald. Auch die Etappen heute Morgen im Breisgau waren schon mal eine gute Einstimmung auf das, was noch vor uns liegt: die Alpen! Doch Stimmung und Motivation sind auf einem eben so hohen Level wie das Leistungsniveau unserer Läufer und Radbegleiter. Viele haben nur noch acht oder neun Einheiten vor sich - nur noch ein "Katzensprung" bis nach Chemnitz. Das spornt an. Doch trotz aller Blessuren freuen sich die meisten Läufer auf die großen Herausforderungen der kommenden Tage, nach einigen monotonen, jedoch nicht weniger schönen Strecken entlang der Rheins. Auf Augenhöhe mit Frankreich und der Schweiz. Wir müssen dann mal weiter. Alles Gute Frank!

Es gibt bisher 3 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Hallo an alle Laufkultourristen, so kurz vor München drücken
    wir allen fest die Daumen, dass ihr die restlichen 500km auch noch schafft. Nach dem heutigen Heimsieg der Bayern gibt es ja sicher Freibier in München. Wiesenzeit ist ja auch noch.
    Viel Spaß auf den restlichen Kilometern

    Peter und das Covac-Team aus Bautzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.