Tag 5: Ich habe Angst, Dave. Dave, ich verliere den Verstand. Ich kann es fühlen.

Also schlecht ist das hier wirklich nicht. So eine Gut-Wetterlage scheint unser treuer Begleiter geworden zu sein. In der Kombination mit den Bergen und gemütlichen Dörfern der Alpen ein Traum. So ein Sonnenaufgang bei den Etappen zwischen 5.00Uhr und 8.00Uhr entschädigt jeden Schlafentzug. Denn man hört hier von einem Minimum an Schlafzeit von durchschnittlich drei Stunden pro Tag. Aufpassen. Denn auf Dauer scheint das für unseren Verstand nicht förderlich zu sein. Immer öfter geschehen hier Sachen im Team, die wir für total lustig halten, für Außenstehende aber wahrscheinlich einfach nur abstrus wirken müssen. Eine Odysee mit Folgen. Was uns aber derzeitig am meisten beschäftigt ist immernoch das Versorgungproblem mit ausreichend elektrischer Energie um beispielsweise unsere Laptops, GPS-Tracker (für die Live-Verfolgung) oder Telefone zur Kommunikation untereinander am Laufen zu halten. Reihenweise geben die Spannungswandler oder deren Sicherungen den Geist auf. Von Samstagnachmittag bis Montagmorgen bietet sich uns aufgrund geregelter Geschäftszeiten keine Möglichkeit Reparaturmaterialien zu besorgen. Wir müssen Energie mit Bedacht und Umsicht einsetzen. Denn wenn die Kommunikation im Team nicht mehr funktioniert, ist das stetige Vorankommen in größter Gefahr. img_2316-800x534Heute haben wir gegen Mittag den Bodensee erlaufen. Anscheinend nutzte die ganze süddeutsche Bevölkerung diesen Tag um mit Hilfe des schönen Wetters für eine Aufbesserung des eigenen Hauttons zu sorgen. Im Slalom schlängelten wir uns durch Schlendermassen. Immer linkshändig das Wasser des Bodensees und rechtshändig die Weinberge im Blick. Einige Teams gönnten sich einen schönen Ausklang des Abends in geselliger Runde - sei es mit Essen von Rost und Kohle oder leckeren Essen von Gasstellen unserer Carado-Wohnmobile. Hauptsache draußen. Hauptsache Freiheit spüren.

Es gibt bisher eine Reaktion auf diesen Artikel

  1. Vielleicht gibt es 2013 für die sichere Kommunikation zwischen den Teams Unterstützung der Informations-Technik (IT) der TU-Chemntz. Mit dem Ergebnis des Praxistests der Spannungswandler kann man eventuell von Test-Zeitschriften Geld für das Projekt bekommen. Über die Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit der technischen Geräte kann man auch wieder eine Diplomarbeit schreiben. Es ist bemerkenswert, was man alles mit der Lauf-KulTour verbinden kann. Wir wünschen den Teams weiterhin viel Spaß, viel Glück und Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour