Tag 11: Ein Sturm zieht auf, Mr. Wayne.

Wind, windiger, Nordsee. Zu Tagesbeginn, in der Nacht, fegte uns am Deich der Wind ziemlich stark um die Ohren. img_2825-534x800Wahrscheinlich werden die einheimischen Nordlichter über unsere Einschätzung der Wettersituation schmunzeln, und jene Windstärke als laues Lüftchen bezeichnen. Doch unsereins ist das so nicht gewohnt und hatte damit zu kämpfen nicht von den Füßen gerissen zu werden. Im Morgengrauen, nach kurzem Nieselgregel, beruhigte sich allerdings das Wetter und hinterließ uns eine strahlende Deichkulisse. Zudem ist gegen Mittag der gesamte Rückstand erstmalig seit Tourbeginn aufgeholt worden. Super! Wenn wir jetzt weiterhin so konsequent die Sache angehen und uns keine äußeren Widrigkeiten zu größeren Umwegen zwingen, können wir Chemnitz am kommenden Freitag wie geplant am Abend begrüßen. Drückt uns die Daumen und feuert uns weiterhin so motivierend an! Kurz vor Bremen wurde unser aktueller Läufer Marcel von sieben Läufern des "SG Marßel Lauftreff" begleitet. Aufmerksam wurden die Mitläufer über die UNICEF-AG Bremen, die uns am Ortseingang Bremens mit Flaggen und Bannern sowie Jubelrufen begrüßten. Einige unserer Läufer durften sich zudem über eine Einladung zum Duschen im Sportlerheim des Lauftreffs freuen. Wie immer eine Wohltat, die wir gerne annahmen. Danke dafür. Solche Gesten bringen uns wahrscheinlich schnellerer voran, als es im ersten Moment erscheinen mag. Also kommt weiterhin an die Strecke, begleitet uns, heizt uns an oder überrascht uns einfach mit euren eigenen Ideen. Wir laufen jedenfalls immer weiter!

Es gibt bisher 3 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Chapeau!
    Es ist unglaublich dieses Ereignis Jahr für Jahr zu verfolgen. Aus den verschiedensten Blickwinkeln. Ein jeder wertvoll und für sich einzigartig und sonderbar fesselnd.
    Habe mir soeben mal das Tourtagebuch von 2007 angeschaut – ein Wahnsinn! Man sieht sich sofort zurückgeworfen zu der Zeit, in der man selbst aktiv laufend unterwegs war und nicht mehr zu vergessende Eindrücke gesammelt hatte.
    Mitunter auch ein bisschen wehmütig, das gebe ich gern zu…

    Nun aber das aktuelle Geschehen betrachtet =)
    Lasst euch Zeit nicht lang werden (tztztz… guter Scherz oder?!^^)
    Ich meistert das mit Bravoure… einfach genial!

    „Wahre kraft entspringt nicht körperlichen Fähigkeiten, sondern einem unbeugsamen Willen“ (ghandi)

    So on Folks, take care! Keep your minds clear and your bodies bright, the Final step will come…

    Sehen uns dann in Chemnitz
    (spätestens)

    Aufgeglückt!
    Carl

  2. Hallo Ihr Läufer und Radler,
    auch bei uns wird Eure Tour begeistert und mit Respekt verfolgt.
    In Gedanken sind wir bei Euch.
    Wir wünschen Euch allen weiterhin viel Kraft auf den letzten verbleibenden Kilometern.

    Viele Grüße aus dem Vogland

  3. Hallo Lauf-KulTouristen!

    Seit 2010 verfolgen wir Eure Aktivitäten und insbesondere Euren Lauf-Weg rund um Deutschland intensiv. Schade, dass wir nicht an der Strecke wohnen! Dennoch durften wir im vergangenen Jahr als Radbegleiter für eine Etappe Lauf-KulTour hautnah erleben. Wir sind immer wieder von der sportlichen Leistung beeindruckt – aber auch davon, wie Ihr die Organisation insgesamt meistert und diverse Probleme löst. Macht weiter so!!!
    Für die letzten Etappen wünschen wir Euch noch genug Kraft, öfter mal eine Mütze Schlaf und weitere nette Begegnungen entlang der Strecke.
    Nur nicht zu viel Vorsprung erlaufen, wir wollen Eure Ankunft in Chemnitz nicht verpassen!

    Viele Grüße aus dem Holzland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour