Tag 17: Einer für alle und alle für einen!

Wir bitten zum letzten Tanz. Abschlusstag der Lauf-KulTour 2012 und jeder der auf die Strecke will, darf nochmal. In der Nacht um 2Uhr wurde der große Wechsel in Pirna vollzogen. Alles ist vertraut und wir begeben uns auf den Weg nach Dresden. Am frühen Morgen passieren wir die Elbstadt an der herrlichen Altstadtkulisse und laufen in den letzten Sonnenaufgang. dsc_0064-800x535Bekannte Gesichter stoßen immer häufiger zu uns und begleiten uns ab hier. Die Euphorie und Freude für die Zielankunft steigt und steigt. Wir lassen es uns nicht nehmen hier und da mit unseren Megaphonen lautstark die Aufmerksamkeit auf uns zu ziehen. Wir bewältigen die letzten Berge und Anstiege mit Bravour. Niemand will sich jetzt noch aufhalten lassen. Am frühen Abend erreichen wir Chemnitz. Zuvor entwickelte sich noch ab Euba ein kleiner Begleiterpulk, der uns für die letzten Meter motivierte. Um Punkt 18Uhr war es dann soweit, dass komplette Team der Lauf-KulTour 2012 erreicht den Vorplatz zum Moritzhof, und damit das Ziel. 4000 Kilometer, 12 Läufer, 7 Radbegleiter und 15 Tage 22 Stunden und 50 Minuten. Sektdusche. Umarmungen. Wiedersehen. So Filmreif, wie die Überschriften im Blog. Begrüßt wurden wir vom Vertreter der Stadt Chemnitz Dr. Urs Luczak, dem wir an dieser Stelle besonders für entscheidenden Einsatz für die Lauf-KulTour 2012 danken wollen, und dem Rektor der TU Prof. Dr. Arnold van Zyl, der uns dafür lobte unsere Privilegien, wie wir sie in Deutschland besitzen, für andere einzusetzen. Nun heißt es für uns erstmal ankommen, sortieren, reflektieren. Ein kleines Chaos muss in eine Ordnung umgewandelt werden. Dann werden wir rechnen, um anschließend die erlaufenen Spenden an UNICEF übergeben zu können. Wir hätten uns mehr Begleiter gewünscht, sind aber trotzdem mit dem Erreichten zufrieden und stolz auf uns. Wir haben unser Bestes für das Projekt gegeben und haben nicht wenigen Menschen mit unserem Lauf eine Freude bereitet und ein Staunen ins Gesicht gezaubert. Vielen Dank an alle, und das sind viele, die die Lauf-KulTour 2012 zu dem gemacht haben, was es am Ende war: Ein unvergessliches Erlebnis. Einen kompletten Abschlussbericht findet ihr in den nächsten Tagen auf unserer Homepage.

Es gibt bisher eine Reaktion auf diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.