4000km Strecke – wie plant man die eigentlich?

Landkarte studieren (Quelle: trekking-portal.com)
Landkarte studieren (Quelle: trekking-portal.com)

Das Organisationsteam der 1. Lauf-KulTour stand vor einer der größten Herausforderungen – sie mussten bei null anfangen. Mit lediglich einer groben Vorstellung, wo es später einmal entlang gehen soll, starteten sie so die Planung. Jeder der Organisatoren bekam einen Streckenabschnitt mit groben Anfangs- und Endpunkten. Für diese besorgten sie sich Wander- und Radwegekarten und bastelten diese Informationen zu zusammenhängenden Stücken zusammen. Vorschläge dafür kamen zudem von ortskundigen Personen (aus Vereinen und der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke) und auch Satellitenaufnahmen im Internet waren sehr hilfreich. Abschnittsweise fuhren sie zudem an die Strecke und testeten mit dem Fahrrad ob alles zusammenpasst.

So entstand unsere Route, welche in ca. 40000 Wegpunkte ( im Schnitt alle 100m) unterteilt ist. Diese Punkte bilden die Grundlage der Kommunikation während der Tour, z.B. „14Uhr Treff am Punkt 13825“.

Mit der Erfahrung der letzten Jahre ist die Strecke immer weiter verbessert worden, da Problemstellen (z.B. keine Brücke vorhanden, Privatgrundstück mit Zaun o.ä.) aufgeschrieben und verbessert wurden. Hierbei halfen dann Garmin und OpenStreetMap Wanderkarten. Größere Änderungen sind somit nicht mehr notwendig. Trotzdem werden wir dieses Jahr ein Stück abändern, um an der Zentrale von MLP, einem unserer größten Sponsoren, vorbeizukommen.

In den kommenden Tagen gibt es dann weitere Artikel. Unter anderem stellen wir die diesjährigen Sponsoren und bald auch das Team vor. Seid also gespannt und schaut immer mal rein 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.