Tag 6 – Ein Wein darf es sein

10.09.2013 - von Nonnenweier nach Eich

Hallo Tag 6! Hallo Li-La-Lauf-KulTour, hallo Wein in der Pfalz und hallo MLP!

Wir schlagen die Augen auf. Es ist um 9, also eigentlich noch viel zu früh, um sich aus den warmen Federn zu rollen. Denn bis in die fünfte Morgenstunde hinein war unser Wohnmobil auf Reisen, immer an der deutschen Grenze entlang, ungefähr bis zum nächsten großen Wechselpunkt. Der Tag schenkt uns trotz der frischen Lüftchen ein bisschen Sonnenschein. Immerhin behält der Regenhimmel seine Tropfen für sich. Und weil Robert im Winter so fleißig Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt in Chemnitz ausschenkt und es sich so gut mit unserer Strecke trifft, gibt es auch eine Duschmöglichkeit mit anschließender Führung über Stefan Kuntz' Bioweingut. Er hütet neben den Anlagen zur Weinherstellung einen großen Garten, u.a. mit Feigen-, Zitronen-, Apfelbäumen, Brombeersträuchern, ein paar freilaufenden Hühnern und Schafen - alles, was sich ein ökologisch nachhaltig bewusstes Selbstversorgerherz wünschen kann. Am Ende, unsere Uhren zeigen auf ‘kurz nach dem Frühstück‘, winkt uns eine Weinverkostung mit auserlesenen Sorten wie Chardonnay, gelber Muskateller, Weißburgunder und lieblichen Rosѐ- wir grinsen bis über beide Ohren, sind im Lot und schwindelfrei. (;

Und weils so schön war mit dem Wein, fahren 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 Flaschen weiter mit uns nach Wiesloch zum abendlichen Treffen mit einem unserer Hauptsponsoren in der MLP-Zentrale. Wir tauschen uns aus über Erlebnisse und den Ablauf der Tour, freuen uns über einen kleinen Snack, Getränke, noch mehr Duschmöglichkeiten und Benno am Klavier. Wir warten auf Radbegleiterin Corinna und Kristin (Läuferin aus Team 1) und den folgenden Wechsel auf Laufteam 2.

Nochmal lächeln bitte für die Pressefotos! Tracker an, Streckenhandy in die Tasche, den gepackten Rucksack mit Ersatz-GPS-Gerät, Batterien, Müsliriegeln, Warnweste auf den Rücken. Her mit dem Rad und dann gehts auch schon weiter – mit Matze und Julius* und Martin.**

Wir bedanken und verabschieden uns, packen alles ein und fahren weiter.

Allerliebste Grüße, euer Radbegleiterteam 2 - Corinna, Matze, Robert & Janinё

*) Julius - liebevolle Bezeichnung für Öhmis Mountainbike, das uns mit seinem geringen Gewicht, seinen tubeless-Reifen und seiner wundervoll geschmeidigen Funktionsweise schon über manche Berge gerettet hat. **) Zwischendurch trafen wir auf viele Läufer, die begeistert waren von unserer Tour. Wir möchten uns an dieser Stelle für die etlichen, motivierenden Streckenbegleitungen bedanken! Beitrag aus dem Team >>Radbegleiter 2<<

Es gibt bisher 2 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Hallo Martin, Hallo Matthias,
    toll, dass wir euch im Schwetzinger Wald getroffen haben. Eure Aktion ist absolut spitze. Ganz herzliche Grüße und weiterhin viel Erfolg vom Marathon – Team Ketsch e.V., das euch gerne wieder mal verköstigen würde.

    Gabi Kief

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour