Tag 14 – Ihr habt die Uhren, wir haben die Zeit

18.09.2013 - von Löcknitz nach Guben

In der Nacht zu Tag 14 hatte Marie einige Mitläufer. Zahlreiche Wildschweine scheuten keine Mühe sie zu begleiten und ringsum einzukreisen. Dies beflügelte zugleich zu richtig schnellen Laufzeiten bei Außentemperaturen um die 7 Grad.

Der Morgen begann im Trockenen im Asklepios Klinikum Uckermark in Schwedt an der Oder. Hier wurden alle Lauf-KulTouristen freundlich von Ärzten und Mitarbeitern empfangen und ein Spendenscheck  für die Deutsche Krebsgesellschaft entgegen genommen. Danach folgte eine warme Dusche und ein Frühstück in der hauseigenen Cafeteria. Vielen Dank an die Unterstützung an dieser Stelle! Nun war auch der Oder-Neiße Radweg erreicht. Pünktlich zum Laufauftakt von Team 3 fing es auch wieder an zu regnen. Robin konnte bei seinem Lauf ein Motorboot einholen. Den härtesten Job hatte aber definitiv Radbegleiterin Franzi, die sich 4h durch den Regen gekämpft hat! Pünktlich zum 14-Uhr Wechsel stoppte dann auch der Regen.

Zum Abend dann etwas Abwechslung an der Oder. Nach vielen Kurven kam eine Baustelle, die nochmal für Aufregung sorgte und eine spannende Umleitung. Schilder die linksrum weisen, aber rechtsrum meinen. Aber Extrakilometer laufen wir ja alle gern.

Nun haben wir auch schon ein gutes Stück aufgeholt und sind fast wieder im Zeitplan. Sollte dieser nicht Freitag früh eliminiert worden sein, werden wir auf das Prinzip des Duathlons zurückkommen. Endspurt ist also angesagt! Denn wer es besonders eilig hat, sollte langsam gehen und Umwege machen.

Die Tage sind nun also gezählt, Chemnitz ist nicht mehr weit! Darum genießen wir nun noch jeden gemeinsamen Moment und jeden einzelnen Lauf der Tour.

Beitrag aus dem >>Läuferteam 3<<

Es gibt bisher 7 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Hallo und Sport frei, ich möchte gern Morgen von Dresden/Blaues Wunder ca.30-35 km mitlaufen. Zwecks meines Rückweges möchte ich mein Fahrrad Euch -für die Zeit meines Laufens- mitgeben. Treff am BW um 6.45 Uhr ? Bitte um kurze Rückmeldung. Grüße Hartmut

    • Hallo,

      wir sind gegen 6:45 an der Carolabrücke in Dresden. Da findet ein Wechsel statt, so dass die Radaufnahme und Start für Mitläufer am einfachsten wäre.

      Viele Grüße
      Benno

  2. Hallo Ihr,

    hab Euch (Martin? und Corinna?) gestern abend Höhe Lebus getroffen. War der Typ der leider in die andere Richtung lief, verdammt! Ab jetzt kenne ich ja Euer Projekt, werde es verfolgen und mich nächstes Jahr dann in richtiger Richtung bewegen. Viel Spaß Euch noch. Lasst Euch vom Wetter nicht unterkriegen und einen herzlichen Empfang in Chemnitz. Bis dann. Der Lebuser

  3. Hallo alle miteinander, hallo Robert!
    Das nahe Ziel scheint euch Flügel zu verleihen. Oder sind es doch die Wildschweine und andere tierische Begleiter? Toll, wie ihr bisher alle Hürden genommen habt, wir sind beeindruckt. Genießt die letzten Etappen und (großen) Wechsel!!!
    Man sieht sich…morgen in Chemnitz!

  4. Hallo liebe Lauffreunde
    Ihr seid eine tolle Truppe.Es hat Spaß gemacht, mit Euch zu laufen.Danke für den Tee und das kleine Andenken an Euch. Mal etwas Anderes, nachts um Zwei zu laufen!
    Noch ein Vorschlag: Durch die ,,Lausitzer Rundschau´´ bin ich auf Euch aufmerksam geworden,leider erkennt man Euern Wechselpunkt nicht. Vielleicht mit ansagen.
    Kommt gesund zu Hause an
    und Gruß aus Guben.

  5. Hallo alle miteinader,

    wir haben gestern noch Dickmann-Kuchen gebaut und Papa muss heute noch die Zutaten für den Salat schnippeln. Das bringen wir heute zum futtern mit, um euch schon mal bissl aufzupäppeln.
    Für Eva bringen wir frische Socken mit. Wird sonst noch was gebraucht?

    Ihr seit eine starke Truppe.

    Bis bald, wie freuen uns auf das Wiedersehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour