Der Weg Lauf-KulTouri zu werden hat wieder begonnen

Anfang Mai hat unser Lauftreff wieder durchgestartet und es trainieren wieder zahlreiche angehende Lauf-KulTouris. Auch wenn die ersten Hügel zahlreiche Schweißperlen auf Stirn treiben, so zeigt doch das Lachen auch das gute Gefühl, die Strecken erfolgreich mitgelaufen zu sein. Nach den Belastungen gehört natürlich das Dehnen dazu. Auch wenn es für Viele noch ungewohnt ist, bald wird es ins Blut übergegangen sein.

Dehnen
Dehnübung im großen Kreis

Angefangen mit Laufrunden mit 7 Kilometern haben wir uns natürlich von mal zu mal gesteigert. Wir achten darauf, dass alle leistungsfähiger werden und mithalten können. Über die Monate werden wahre Lauf-KulTouris geformt. Damit auch die Leistungssteigerung leichter nachverfolgt werden kann, fand zur Selbsteinschätzung bereits ein Cooper-Test und eine Leistungsdiagnostik statt. Ihr seht, wir sind voll dabei.

Große Gruppe rennt aufm Sportplatz
Coopertest zur Leistungsselbsteinschätzung

Doch nicht genug des Trainings, einige wollen auch schon Wettkämpfen teilnehmen. Spaß gehört einfach dazu und bei der Gelegenheit kann man sein Team ja besser kennenlernen. So starteten zwei Teams beim Meißner Nachtpaarlauf. Dem Stau zuvor auf der Autobahn trotzend, reichten auch fünf Minuten vor Start für die Anmeldung. Beim Spendenstaffellauf der 4. Chemlympics konnte unser Viererteam immerhin den 3. Platz und den dazugehörigen Pokal erlaufen.

Wettkämpfer
Teams bei den 4. Chemlympics
Graf Dracula zapft
Blutnahme zur Laktatmessung bei der Leistungsdiagnostik

Die anderen Teams waren da beinhart gut drauf. Maxi­malgeschwindig­keit beim 200m-Sprint, verbissenes Gesicht, Sauerstoffmangel und dann überholt werden mit dem Kommentar: Komm schon, da geht noch was. Hmm, wir sind Langstreckenläufer, wir brauchen halt 1000km zum warm werden und sagen sowas immer noch nach 3999km 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour