Tag 5: Mit Fionn in Lübeck

08.09.2014 - von Boiensdorf nach Heidenau

Das war eine Suppe in der ersten Tageshälfte. Dichter Nebel erstreckte sich entlang unserer Strecke und reflektierte das Licht der Stirnlampen und Fahrräder. Die Sonne hatte auch in den Morgenstunden zuerst noch zu kämpfen und leuchtete dann glutrot durch die schwindenden Nebelfelder. Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen erreichten wir auch wieder direkt die Küste und liefen zeitweise unmittelbar an der Wasserlinie am Strand entlang. Für den Läufer ein wahres Vergnügen einen weichen und schonenden Untergrund zu spüren. Der Sand ist hingegen für uns Radbegleiter natürlich eine Herausforderung und die Läufer freuen sich, dass sie nun mal wesentlich schneller sind als ihre Begleiter und diese auch richtig ins Schwitzen kommen.

Mittags erreichten wir in Lübeck das Holstentor und freuten uns unglaublich über eine Begegnung mit Familie Reinecke und ihren zwei Kindern von der Aktion Benni & Co e.V.. Seit Jahren engagieren sie sich und konnten uns Einblicke in die alltäglichen Herausforderungen im Umgang mit der Duchenne Muskeldystrophie (=Muskelschwund) geben. Ihr kleiner Sohn ist an der Duchenne erkrankt. Als großer Fussballfan vom FC Barcelona hat er seinen Rollstuhl entsprechend mit dem Wappen gepimpt und strahlt ein lebensfrohes Lächeln aus. Ihr habt uns alle unglaublich beeindruckt und wir wissen, dass wir dieses Jahr mit der Wahl unseres Partners das Herz all unserer Lauf-KulTouristen berühren. Wir laufen so noch motivierter und beißen, auch wenn die Beine schmerzen. Als Geschenk für das ganze Team gab es Lübecker Marzipanspezialitäten und die genießen wir alle gemeinsam – nochmals Danke! Doch nicht genug, einige Schulklassen, die das Holstentor besichtigten und auf uns aufmerksam geworden sind, haben es sich nicht nehmen lassen, uns spontan mit Spenden zu unterstützen. Am Abend durchquerten unsere Läufer Hamburg, was immer wieder ein Highlight ist. Wir selbst sind schon voraus gefahren zu unserem Schlafplatz und wurden dort mitten in Feldern noch von Familie Jansen aus Hollenstedt überrascht. Sie hatten uns auf unserer Webseite live mitverfolgt und haben uns einen spontanen Besuch abgestattet. In der tiefsten Nacht haben sie uns dann auch noch ein Stück begleiten. Ihr seid Spitze!

Euer Radbegleiter-Team 1 (Steph, Amelie, Flori, Eric)

Es gibt bisher 3 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Hey, ein großes Danke für die so lebendig geschriebenen Tagebuchseiten! Über Freud und Leid, Spaß und Berührtsein. Adeles Großmutter (88 3/4 Jahre) ruft mich jeden Tag an und will vorgelesen haben. Kommentar: ,,Meine Güte!“ Das ist sowohl Mitgefühl, Bewunderung, Erschrecken und Stolz. Gut Fuß!!! Gusta

  2. Hallo Basti,
    wenn hier wer Spitze ist dann seid Ihr das. Echt irre was Ihr da leistet. Uns hat es auf jeden Fall total Spaß gemacht dabei gewesen zu sein. Wir wünschen Euch für die nächsten Tage weiterhin gutes Wetter, lockere Beine und ganz viel Spaß.
    Liebe Grüße aus Hollenstedt. Wir sehen uns spätestens im nächsten Jahr ;-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour