Tag 7: ostfriesische Gastfreundschaft

10.09.2014 - von der Nordsee nach Emsbüren

00:55 Uhr an der Nordsee, 40 km vor Emden. Team 1 schälte sich aus den Betten und machte sich durch den Wind auf zum 02:00-Uhr-Wechselpunkt. Die Schicht verlief reibungslos.

Wir sind am Deich entlang gelaufen und der Wind peitschte uns entgegen. Maik nutzte gekonnt den Windschatten des Radbegleiters aus um seine Geschwindigkeit zu erhöhen. Am 06:00‑Uhr‑Wechselpunkt angekommen waren alle pünktlich und es gab erst mal ein kleines Frühstück. Kurz vor dem Wechsel viel uns auf, das das Radbegleiterteam 1 trotz klopfen verschlafen hatte. Nach ein wenig Chaos verliefen die weiteren Wechsel reibungslos und wir fuhren zur Familie Groenewold. Diese empfingen uns wie immer sehr herzlich mit Kaffee und echtem ostfriesischen Essen. Gerd und Annegret sind die treusten Fans der Lauf-KulTour und unterstützen uns jedes Jahr aufs Neue. Gerd selbst ist von einer Muskelerkrankung betroffen und im Verein tätig, daher verfolgt er unsere Tour ganz genau. Außerdem durften wir duschen und unsere Sportklamotten waschen, was echt nötig war. Maik, Eva, Marie und Basti machten sich dann auf den Weg zum 14:00 Wechselpunkt und ließen Nadja zur Erholung zurück. Maik hatte gleich drei Radbegleiter, welche er an einer Zugbrücke gekonnt hinter sich ließ. Sie kamen an, die Brücke ging gerade runter, Maik und Basti schafften es gerade noch rüber, während Matthias und Sarah es leider nicht mehr schafften. Erst am nächsten Wechselpunkt holten die Beiden die Lauf-KulTour wieder ein und begleiteten nach dem Wechsel auch weiter unsere beiden Mädels. Das besondere an der Laufetappe von Marie war die große Meyerwerft in Papenburg und das dort liegende Kreuzfahrtschiff „Quantum of the Seas“. Nadja unterhielt währenddessen Adele und Lina auf dem Weg zum Treffpunkt.

Nach unserem Schichtende fuhren wir dann noch voraus und machten an der Ems halt, um uns auf den Nachtlauf vorzubereiten.

Euer Team 1

Es gibt bisher 2 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Interessante Berichte, tolle Bilder, super Leistungen auf der Strecke – macht weiter so!!!
    Auch für die zweite Hälfte eurer Tour wünschen wir viel Glück und gutes Gelingen, überwältigende Eindrücke sowie noch viele Begleiter und Unterstützer an der Strecke. Wir werden euren Weg auch weiter verfolgen. Dank eurer neuen Live-Map geht das dieses Jahr besonders gut.

    Herzliche Grüße aus Thüringen
    Susanne & Ralph

    PS: Hochachtung vor der (nun schon alljährlichen) herzlichen Gastfreundschaft und Unterstützung der Familie Groenewold!

  2. Herzlichen Glückwunsch zum Bergfest!
    Für den zweiten Teil wünschen wir euch schöne Erlebnisse,nette Begegnungen und keine Unannehmlichkeiten.
    Bleibt wohlauf,locker und leichtfüßig,dann meistert ihr auch den Rest der Strecke.Wir fiebern mit euch und haben
    Respekt vor dieser Leistung.

    Alles Gute von Familie Nietzold (Eltern von Steph)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.