Tag 12: der Team-Entspannungstag

15.09.2014 - von Laufenburg nach Wiedemannsdorf

Hallo alle zusammen,

die Tour ist auf ihrem Höhepunkt und das spüren wir nun auch innerhalb des Teams. Nachdem alle Teams problemlos ihre erste Tagesschicht absolviert haben, entspannten wir zusammen beim großen 14‑Uhr‑Wechsel. Bei strahlendem Sonnenschein saßen wir vor den Wohnmobilen, massierten uns gegenseitig und kochten was die Schränke hergaben. Dann ging es an die zweite Tageshälfte in welcher der Bodensee auf dem Plan stand. Jeder der den Bodensee kennt, weiß welche schönen Ausblicke er bietet. Diese wollten neben uns auch noch viele andere nutzen und so mussten unsere Streckenteams Schlängellinien um die vielen Passanten und Radfahrer laufen bzw. fahren.

Auch zum 18‑Uhr‑Wechsel trafen sich dann erneut alle Teams, diesmal an einem Badestrand am Bodensee. Die Gelegenheit wurde genutzt und der unangenehme Geruch abgewaschen.
Im Anschluss wurde dieser Effekt jedoch gleich wieder zu nichte gemacht und die Berge forderten sowohl Läufer als auch Radbegleiter.

Zum Abschluss noch eine schlechte Nachricht: Schildi, unsere Schildkröte (Klingel) am Fahrrad, war den Belastungen nicht gewachsen. Durch eine Not-OP funktioniert sie aktuell zwar wieder, jedoch sieht sie dabei sehr traurig aus.

geschrieben von Team 1

Es gibt bisher 2 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Hallo Laufkultouristen,
    jetzt wo es langsam dem Ende der diesjährigen Tour entgegen geht, möchte ich Euch als interessierter Zuschauer danken und mich tief vor Eurer Leistung der letzten Tage (+Vorbereitung) verbeugen.

    Als Hobby-Läufer war ich vor einigen Wochen bei yt auf der Suche nach Dokumentationen übers Laufen und bin so über die Laufkultour gestolpert. Umso schöner, dass einige Wochen später die 14er Tour starten sollte und man als Zuschauer im gewissen Rahmen daran teilhaben kann.
    Ob im Büro oder zu Hause, die Race-Map war immer an. Zusätzlich noch google Earth um einen Eindruck von der aktuellen Landschaft zu haben in der Ihr gerade unterwegs seid. Vermutlich wird’s in einem Post-Olympia-Tief enden sobald Ihr angekommen seid. 😉

    Man freut sich über gelungene Wechsel, man schmunzelt wenn Radbegleiter zur Suche losgeschickt werden, selbst die falsche Straße erwischen und dann ziemlich flott zurückradeln müssen um den Wechsel nicht zu verpassen und man denkt sich seinen Teil, wenn plötzlich alle Wohnwagen an nem Badesee auftauchen 😀 Ob meine Interpretationen stimmen, keine Ahnung… 😉
    Die Stadt Chemnitz und ihre Uni haben durch Euch diverse Pluspunkte bei mir gesammelt. Schön, dass Eure Tour so auch von offizieller Seite unterstützt wird. Da haben sie mit Euch ein paar gute Botschafter erwischt…

    Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr die letzten Tage verletzungsfrei überstehen werdet und genießt den Endspurt nach Hause.
    Nochmals Hut-Ab und lasst Euch zu Hause feiern; Ihr habt es verdient.

    • Danke Frank für diese netten Worte. Es ist echt toll, dass du uns gefunden hast und das Projekt so super findest. Vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr mal an der Strecke.
      Danke fürs Daumen drücken, bis jetzt sieht es ja nach einer planmäßigen Ankunft in Chemnitz aus.

      Viele Grüße
      Basti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.