Tag 2 – Angestachelt

23.08.2015: von Zeltz nach Gartz (Oder) LaufLulTour-39

Nach einem verspäteten 2-Uhr-Wechsel nahe Forst (Lausitz) ging es für uns mit Randy als Radbegleiter auf die Laufstrecke. Ohne große Probleme kamen wir durch die Schicht und konnten pünktlich übergeben. Den wohlverdienten Schlaf genossen wir gekonnt am späteren 14-Uhr-Punkt, sodass wir die 90 Sekunden Anfahrtsweg von RB2 grandios unterboten. BÄM, wir haben es drauf!

Hoch motiviert starteten wir in unsere zweite Schicht. Die Begegnung mit der Oma eines an Muskeldystrophie Duchenne leidenden Jungen bewegte uns nach wie vor. Ihre Rührung zeigt uns, dass wir etwas Gutes bewirken und wir hoffen weiterhin auf viel Aufmerksamkeit für den „Aktion Benni & Co e.V.“

So ging es dann also bei teilweise starkem Gegenwind den flachen und durchweg asphaltierten Oder-Neiße-Radweg entlang. Zum Schluß hatten wir sogar noch einen Radbegleiter, welcher extra aus Berlin angereist war und „uns“ eine saftige Spende da ließ.

Danach ging es direkt auf zu unserem Nachtlager, bei welchem wir eine große summende Überraschung erlebten. Hornissen schauten sich im Wohnmobil um. Nachdem Steffen die Flucht ergriff und mit Sicherheitsabstand im Wald wartete, versuchten die Anderen die 3 Hornissen einzufangen und aus dem WoMo zu bringen. Doch das gestaltete sich schwierig, da das Fliegengitter von weiteren 6 Hornissen bevölkert wurde. So blieb nur noch eine Wahl – wegfahren. Steffen lief in seinen Badelatschen vorne weg und das Team folgte im Wohnmobil. Nach ca. 1 km liesen die Insekten von uns ab, wir konnten alle aus dem Innenraum vertreiben. Mulmig war uns aber trotzdem noch eine Weile. Der anschließende Schlaf dementsprechend schlecht und kurz.

Geschrieben von Läuferteam 1

Es gibt bisher 5 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Weiter so! 🙂 Immer gut durchhalten und die Momente an der Ostsee im Hier und Jetzt genießen. In KMS wird man bei diesem Wetter neidisch auf euch :D.

  2. Huh, ihr seid zu schnell:-) In Ahlbeck 2 Stunden früher als 2014. (Die 2 Stunden früherer Start in Chemnitz bereits eingerechnet.) Nehmt Euch an der Ostsee mehr Zeit (zum Baden). Wie man sieht, macht’s anscheinend nichts, wenn man etwas Laufzeit in den Bergen zwischen Chemnitz und Freiberg vertrödelt.
    @Eric: Wie lang war die Strecke gestern um Mitternacht? Die schien ja nicht aufzuhören. — henni

    • Hallo Henrik,

      ja, ein kleiner Vorsprung wächst schon wieder. Aber werden wir ja sicher wieder in den Bergen brauchen.
      Eric hatte glaube ich über 15 km.

      Grüße von der Ostsee
      Basti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour