Stadtlauf Chemnitz

Am Sonntag, dem 7. Mai 2017 sind Florian Mauersberger , Sebastian Schulze, Ralph Jödicke und Corinna Schönfeld für die Lauf-KulTour beim Chemnitzer Stadtlauf an den Start gegangen. Florian Franke konnte wegen einer Erkältung leider kurzfristig nicht mitlaufen, unterstützte uns jedoch moralisch mit seiner Anwesenheit als Jackenhalter, Fotograf und mit kräftigen Anfeuerungsrufen. Das Wetter kam uns entgegen und wir blieben vom Regen verschont, gegen Mittag ließen sich sogar ein paar Sonnenstrahlen blicken.

Nachdem Basti letzte Woche über die Halbmarathondistanz im bergigen Bamberg unterwegs war, freute er sich dieses Mal auf die flachen 10 km des Chemnitzer Stadtlaufes. Auf den ersten Kilometern zog sich das Starterfeld in die Länge und er konnte sich an die Fersen eines Läufers heften. So ging es weitestgehend zu zweit durch die Chemnitzer City. Am Ende blieb noch ein wenig Kraft für einen Zielsprint übrig und so reichte es zu einem 6. Gesamtplatz und neuer persönlicher Bestzeit mit 37 Minuten 56 Sekunden (4. Platz in seiner Altersklasse).

Für Florian M. stand ein erster Test seiner Leistungsfähigkeit nach einer Erkältung der letzten Wochen an. Er wollte die 10 km in einem lockeren bis zügigen Tempo absolvieren und nach ca. 45 bis 50 Minuten damit durch sein. Nach dem Start kam er gut in sein Tempo rein und konnte es bis kurz vorm Schluss gut halten. Die Erkältung und der sehr geringe Trainingsaufwand der letzten Wochen waren deutlich zu merken. Nach 45 Minuten und 3 Sekunden kam er glücklich im Ziel an, hatte seine eigene Vorgabe gut erreicht und nebenbei den 49. Gesamtplatz und 15. Platz der Altersklasse abgestaubt.

Cori ging den 10-km-Lauf ein wenig ruhiger an und verlor Florian M. im Gewimmel der ganzen Stadtlauf-T-Shirts schon nach ein paar Metern aus dem Blick. Sie lief wie geplant die erste Hälfte mit gemäßigtem Tempo, jedoch ohne zu trödeln, z. B. beim Bewundern der roten Tulpen nach der Georgbrücke, beim Anblick eines altmodischen Flugzeugs am Himmel oder gar beim Grüßen der Leitfahrerinnen des SG Adelsberg. Auf der zweiten Hälfte der Strecke schränkte sich ihre Wahrnehmung immer weiter ein, als sie das Tempo anzog. Sie biss auf letzten Kilometern zunehmend die Zähne zusammen, um dieses Tempo zu halten und kam kurz nach Florian M. ins Ziel. Das Resultat waren 46 Minuten und 21 Sekunden, damit 10. Platz bei den Frauen und 2. Platz in ihrer Altersklasse.

Ralph hatte mehr als die doppelte Strecke zu bewältigen, da er sich für die Halbmarathondistanz entschieden hatte. Nach 2 Stunden, 26 Minuten und 11 Sekunden beendete auch er seinen Lauf bei zunehmend wärmeren Wetter und belegte den 29. Platz in seiner Altersklasse.

geschrieben von Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.