Tag 5 – Koblenz > Düsseldorf

Ein ganzer Tag entlang des Rheins verspricht immer schnell zu werden und daher gönnte sich das Team eine Abfahrtszeit um 7:00 Uhr.

Mit dem großen Ziel Düsseldorf im Auge, ging es immer entlang des Westufers den Rhein hinunter. Diese Strecke kennen besonders die alten Lauf-KulTouristen, denn auch die Route beim alten Tourkonzept führte hier entlang. Unsere Navis hatten auf diesem Streckenabschnitt also nicht so viel zu tun. Hier wird man sicher auch nicht falsch abbiegen, das würde nämlich immer unnötige Höhenmeter bedeuten und diese macht im Team sicher niemand freiwillig.

Leider erwischten wir am Rhein wettertechnisch einen durchwachsenen Tag. Es war nahezu durchweg bewölkt und an unserem Fotopunkt des Tages – dem Kölner Dom – setzte dann pünktlich auch noch Regen ein.

Für das gesamte Team bedeuten Großstädte meistens Stress. Die Betreuerteams in den Fahrzeugen benötigen starke Nerven bei der Parkplatzsuche und müssen dafür deutlich mehr Zeit einplanen und die Radfahrer müssen ständig anhalten und wieder losfahren, was zusätzliche Kraft kostet. Daher ist Köln nicht bei allen die beliebteste Stadt aber die entstandenen Fotos am Dom sind trotzdem großartig geworden (die anderen natürlich auch 😉).

Von Köln aus führte der letzte Tagesabschnitt dann schließlich nach Düsseldorf, unserem Haupt-Zwischenziel. Hier fuhren wir allerdings direkt in die Unterkunft, da der volle Terminkalender des Oberbürgermeisters ein Treffen am Abend nicht zuließ. Die Jugendherberge ist im Verein mittlerweile bestens bekannt. Hier schlagen wir zweimal im Jahr unsere Zelte auf. Zum Düsseldorf-Marathon im April sind wir oft mit mehreren Läufern vertreten und natürlich als Etappenziel bei der Tour.

Besuch bekamen wir in der Jugendherberge von Linus und seinen Eltern. Linus leidet an Muskeldystrophie und wir trafen ihn bereits 2015. Solche Besuche sind auch für uns als Team sehr schön und wichtig. Die Vorbereitung dauert über ein halbes Jahr und die Dankbarkeit zu spüren und zu sehen, dass wir wirklich etwas erreichen. Zudem bekamen wir noch einen Präsentkorb überreicht und freuen uns u.a. über Killepitsch und Düsseldorfer Senf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour