Tag 6 – Düsseldorf > Soest

Wie im Bericht zum gestrigen Tag bereits erwähnt, klappte es leider nicht mit einem Empfang durch den Düsseldorfer OB bei unserer Ankunft. Aber natürlich war trotzdem ein Empfang für uns eingeplant.

Für das Sportlerteam hieß es diesmal sogar erst 7:30 Uhr starten, den Grund erfahrt ihr etwas weiter unten im Text – es galt auf jeden Fall einen wichtigen Termin passend zu treffen.

Zuerst hieß es aber für die Teams Philipp/Janine und Steffen/Marie noch in Düsseldorf zu bleiben, da der Termin bei Oberbürgermeister Thomas Geisel auf 10:15 Uhr angesetzt war. Nachdem alle mit einer Anstecknadel des Düsseldorfer Radschlägers ausgestattet waren, begrüßte uns der OB im Rathaus. Wir hoffen, dass hier der Spruch: „Einmal ist Zufall, Zweimal ist Glück, Dreimal ist Tradition“ nicht nur ein Spruch bleibt und wir auch 2021 wieder die Möglichkeit mit unserem Projekt nach Düsseldorf zu kommen. Zählt man den Stopp bei der alten Lauf-KulTour 2015 mit hinein, ist die Tradition ja quasi schon besiegelt.

Unser nächster Empfang führte uns in die Bochumer Innenstadt zum Sitz der Aktion Benni&Co. Hier begrüßte uns die Geschäftsführerin Silvia Hornkamp mit Leckereien und Getränken und wir hatten etwas Zeit ins Gespräch zu kommen. Alle Teams nutzten die Chance und stoppten kurz – denn für diesen tollen Verein machen wir ja bekanntlich das Ganze.

Aber während die Radteams etwas mehr Zeit hatten zu bleiben, musste das Läuferteam nach einem kurzen Stopp direkt weiter um in Richtung der Körperbehindertenschule Langendreer zu laufen. In den letzten Tagen war dieser Zwischenstopp noch eingeplant worden, mit der Ankündigung uns möchte eine Schulklasse empfangen. Da sind wir natürlich gern dabei. Was wir allerdings vor Ort erfahren durften wird uns Beteiligten am heutigen Tag und allen, die die entstandenen Bilder und Videos sehen, noch ewig in Erinnerung bleiben. Die Ankündigung einer Schulklasse war absolut untertrieben. Der Hof der Schule war voller begeisterter Kinder, welche Plakate gebastelt haben, welche uns zugejubelt haben, applaudiert haben und sich einfach bei uns bedankt haben. Aber nicht nur das, für die Kids waren wir Stars, sie wollten Fotos mit uns machen und hatten uns bereits auf der Tour immer live verfolgt und unsere Profile ganz genau studiert. Die Stimmung im Schulhof war so toll, das Strahlen in den Kinderaugen und die Emotionen, selbstverständlich auch bei uns kann man tatsächlich nur schwer in Worte fassen.

Wir können auch an dieser Stelle nur nochmal Herzlichen Dank sagen. Die Lauf-KulTour ist ein Extremsport-Event und wir Sportler und Betreuer investieren viel Zeit und Kraft, um das Projekt einen Erfolg werden zu lassen und Benni&Co so bestmöglichst zu unterstützen – so ein grandioser Motivationsschub lässt uns dies alles vergessen und wird für die nächsten Tage ganz sicher beflügeln.

Die heutigen Termine dominierten natürlich den Tag, aber natürlich war das Team trotzdem wieder regulär auf Strecke und spulte die Kilometer quasi nur so runter. Heute fegte heftiger Sturm über die Region, so dass sogar eine Autobahn gesperrt, ein Zug evakuiert und herabfallende Äste beseitigt werden mussten. Das Team hatte zum Glück keine Ausfälle, Unfälle oder sonstigen Komplikationen, sondern nahezu durchweg Rückenwind und kam so zügig voran. Trotzdem ist so ein Wind natürlich gerade für die bereits ausgelaugten Körper anstrengend, da es gerade an Wechselpunkten und Stopps schwer ist warm zu bleiben.

Kurz vor dem Etappenziel in Soest wurden wir dann sogar noch spontan von Jens begleitet. Er hat uns ebenfalls schon online verfolgt, ist an die Strecke gekommen und ein paar Kilometer mitglaufen. Nach der heutigen sechsten Etappe hat das Team nun schon über die Hälfte des 1300km geschafft. Dies wurde am Hotel in Soest mit Pizza belohnt. Die hungrigen Mäuler benötigten sogar so viel Futter, dass eine zweite Ladung geholt werden musste. Böse Zungen behaupten, dass die erste Ladung Pizzen einfach viel zu klein und zu wenig waren.

Es gibt bisher 4 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Hallo Leutz,
    Euch Allen natürlich wieder die Daumen gedrückt, viel Spaß und Erfolg gewünscht!
    Es war mir eine Ehre und eine Freude, ein paar Kilometer mit Euch zu Laufen!
    Mögen Euch die Muskeln warm bleiben und die Kraft nicht verlassen! Ihre seid auf den richtigen Weg!
    Grüße aus Schwerte
    Jens

  2. Dieser Abschnitt war ja sehr emotional für euch, aber auch für uns Leser… weiter so und immer lächeln. Bald beginnt der Endsport.

    Wir sind in Gedanken bei euch
    Elke und Hendrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lauf-KulTour