Was verbindet ihr mit Lauf-KulTour?

Ein Erlebnis fürs Leben! Verbunden mit viel Freude, Ehrgeiz, Motivation und natürlich auch jeder Menge Schmerzen in den Beinen! Ein Ereignis, von dem man lange zehren kann. Aber einfach auch das Gefühl zu haben, das da noch andere sind, die genauso „verrückt“ sind und das gleiche Ziel verfolgen wie man selbst- Des Weiteren einen Unterstützung bieten, wenn es mal nicht „laufen“ will.

Was ist eure Motivation an der KulTour teilzunehmen?

Zu wissen, das man Deutschland nicht jeden Tag umrunden wird. Vielmehr ist es aber auch einfach mal, über seine Grenzen zu wachsen, in harten Situationen auch mal die Zähne zusammen beißen zu können. Aber auch die Chance zu nutzen bei dem Projekt Lauf-Kultour mitwirken zu können. Denn wenn nicht jetzt, dann vielleicht nie!

Was habt ihr euch vorgenommen?

Das wir alle gemeinsam ein starkes Team werden und in den 16 Tagen die 4000 km laufen!

Was verbindet euch mit den Zielen der Lauf-KulTour?

Das wichtigste Ziel ist, anderen Menschen zu zeigen, dass sportliche Bewegung durchaus zum Leben dazu gehört, gerade denen ohne bisherige Sportbiographie. Genauer gesagt, wollen wir der Bevölkerung zeigen das Bewegung was Schönes und Befreiendes sein kann. Ziel soll aber auch sein, Sport mal in einem anderem Licht zu zeigen, d. h sportliche Aktivität verbunden mit dem Besiegen des inneren „Schweinehundes“. Letztlich soll auch der ethische Sportgedanke repräsentativ für die Lauf-Kultour sein, sprich Teamfähigkeit, Motivation, Wille und ganz viel Freude am Laufen.