Was verbindet ihr mit Lauf-KulTour?

Ich verbinde mit der Lauf-KulTour ein ehrgeiziges Projekt und viele Leute, die sehr viel Arbeit und Mühe investiert haben, um dieses Event zu ermöglichen. Des Weiteren verbinde ich damit natürlich Laufen, Teamgeist und die Umrundung Deutschlands zu Fuß!

Was ist eure Motivation an der KulTour teilzunehmen?

Als ich letztes Jahr von der Idee gehört habe, war ich sofort begeistert! Die Umrundung Deutschlands zu Fuß, in einer Staffel zu absolvieren, fand ich klasse und auch ein wenig verrückt. Das passt zu mir, dachte ich! Aber aufgrund von Zeitproblemen und einer etwas schleppenden Form, entschied ich mich darauf zu verzichten. Aber dieses Jahr soll es gelingen und ich freue mich riesig darauf.

Was habt ihr euch vorgenommen?

Die Umrundung Deutschlands zu schaffen und eventuell die Zeit von letztem Jahr noch ein wenig zu verbessern. Des Weiteren möchte ich die Zeit mit netten Leuten genießen und mit einer Fülle an Eindrücken, verletzungsfrei, wieder nach Hause zurückkommen.
Nach etlichen Marathons und Ultramarathons ist das ein neues Ziel und eine etwas andere Art seine Grenzen auszuloten. Auch finde ich es gut, durch unseren Einsatz Leute zum Laufen und damit zum Bewegen zu animieren. Vielleicht können wir damit dem weit verbreiteten Trend von Adipositas, Diabetes Mellitus und zahlreichen weiteren Begleiterkrankungen zumindest ein wenig entgegenwirken.

Was verbindet euch mit den Zielen der Lauf-KulTour?

Durch das Laufen konnte ich schon immer vom Alltag abschalten, Natur erleben und meine eigenen Grenzen erfahren. Das durch dieses Projekt Spenden für die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. zusammengetragen werden, finde ich grandios. Vielleicht können wir durch unsere Hilfe diesen Menschen ein wenig unter die Arme greifen.