Kristin Röhr
Vorname:
Kristin
Name:
Röhr
Geb.-Datum:
07.10.1986
Alter während der Tour:
22 Jahre
Geburtsort:
Erfurt
Studiengang:
Präventions-, Reha- und Fitnesssport

Was verbindet ihr mit Lauf-KulTour?

Mit der Lauf - KulTour verbinde ich vor allem den Spaß am gemeinsamen Laufen. Aber auch ein Team welches von Trainingseinheit zu Trainingseinheit immer stärker zusammenwächst und sich am Ende gemeinsam auf eine schwierige Reise begibt. Und nicht zu vergessen die „Kultour“, die vielen Städte, vor allem die (b) Rennpunkte und die verschiedenen Landschaften die wir auf unserem Weg queren werden.

Was ist eure Motivation an der KulTour teilzunehmen?

Am stärksten motiviert mich der Gedanke daran, den inneren Schweinehund überwinden zu können, an die eigene Grenze zu gehen und diese womöglich zu überschreiten. Außerdem eine Chance zu nutzen, die man so vermutlich kein zweites Mal im Leben bekommt. Und im Nachhinein von sich behaupten zu können eine derartig wahnsinnige Idee umgesetzt und alle Strapazen gemeinsam hinter sich gebracht zu haben. Aber genauso freue ich mich auch darauf vielen Menschen zu begegnen und vor Kulissen, wie den Alpen und der Nord- und Ostsee zu laufen.

Was habt ihr euch vorgenommen?

Als oberste Priorität steht für mich die Lauf - KulTour ’09 so gut wie möglich durchzuhalten um gemeinsam mit dem Team das Ziel, die Distanz von 4000 km in 16 Tagen zurückzulegen, zu erreichen.

Was verbindet euch mit den Zielen der Lauf-KulTour?

Die Umrundung Deutschlands per pedes ist ein wahnsinniges und mutiges Vorhaben. Die Spenden für die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. zu sammeln, ist ein sehr lohnendes und die Anregung zur sportlich gesundheits-orientierten Aktivität ein sehr wichtiges Ziel, die ein gemeinsames Dach gefunden haben für das es sich zu laufen lohnt. Auch den Imagegewinn für die westsächsische Region Chemnitz und die Repräsentation des Kulturkreises Sachsens halte ich für sehr wertvolle Ziele, da ich innerhalb der nun fast vier Jahre Studium trotz anfänglicher Skepsis auch sehr viele schöne Seiten an dieser Stadt gefunden habe. Vor allem die herrliche Umgebung, die sowohl zum Laufen als auch zum Radfahren einlädt, habe ich sehr lieb gewonnen. Aber auch soziale Bestrebungen, wie „Kommunikation, Offenheit, Toleranz und Teamgeist“ sind Ziele, die in unserer Gesellschaft immer mehr in den Hintergrund geraten und die gerade auf der Lauf-KulTour wichtige Säulen für einen reibungslosen Ablauf sorgen und für ein gutes Miteinander in der Gruppe stehen. Deshalb hoffe ich, dass es uns auch dieses Jahr gelingen wird die Ziele für die die Lauf-KulTour steht, umzusetzen.