Patrick Otte
Vorname:
Patrick
Name:
Otte
Geb.-Datum:
30.04.1985
Alter während der Tour:
24 Jahre
Geburtsort:
Erlabrunn
Studiengang:
Bachelor Präventions-, Rehabilitations- und Fitnesssport

Was verbindet ihr mit Lauf-KulTour?

Das Besondere an der Lauf-KulTour ist die Einzigartigkeit des Projektes und der Nutzen des Ganzen. Laufen um anderen damit zu helfen – was will man denn mehr? Dazu kommt der sportsoziale Faktor: Freunde finden durch Sport, hier speziell durch das Laufen, und das Zusammenwachsen dieser Freunde zu einem Team was durch dick und dünn geht beziehungsweise Bergauf und Bergab und das 16 Tage lang rund um die Uhr und das dieses Mega-Projekt eben nur mit dem Gedanken des Zusammenhaltens bewältigt werden kann. Individuell gesehen reizt mich die Herausforderung und die Auslotung der individuellen Grenzen des Körpers. 16 Tage lang nur auf Achse zu sein und mit reinem Willen und körperlicher Widerstandskraft gegen äußere Belastungen, das Ziel zu haben seine Etappe zu schaffen und damit das Gesamtziel zu erreichen, wird eines der größten Erlebnisse ever.

Was ist eure Motivation an der KulTour teilzunehmen?

Die Teilnahme an der Lauf-KulTour bietet so einige Besonderheiten auf: Das Laufen für einen guten Zweck – zur Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. ist ein wichtiger Aspekt. Das persönliche Interesse der Organisation, Durchführung, Medienteilnahme und Auswertung ist ein weiterer sehr interessanter Punkt. Zusätzlich kommt die professionelle Betreuung durch Top-Trainer hinzu, welche alles versuchen um individuelle Trainingspläne zu erstellen, Schwächen zu reduzieren, die Trainings-Ausrüstung zu optimieren, Gemeinschaftsgefühl zu verbreiten und physio- und psychologische Vorbereitungen für jeden Läufer zu treffen.

Was habt ihr euch vorgenommen?

Mein Ziel ist es eigentlich nur eine möglichst gute Figur bei der Lauf-KulTour zu machen, in Sinne vom Erreichen meiner selbst gesteckten Etappen-Ziele, Durchhalten der 16 Tage, gesund und munter wiederzukommen und ein guter Läufer im Team zu sein und meine Kameraden wo es geht zu unterstützen.

Was verbindet euch mit den Zielen der Lauf-KulTour?

Laufen für einen guten Zweck und die damit verbundene Spendenaktion für die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke, Laufen ist mein Hobby und wenn man damit kranken Menschen helfen kann, ist man doch gern mit dabei!