Philipp Siegel
Alter während der Tour:
29 Jahre
Geburtsort:
Karl-Marx-Stadt

Was verbindest du mit Lauf-KulTour und Rad-KulTour?

Ich als Radfahrer sehe die Freude und Herausforderung durch sportlichen Einsatz in der und für die Gruppe.
„Tous pour un, un pour tous“ (Alle für einen, einer für alle)

Was verbindet euch mit den Zielen der Lauf-KulTour(RadKulTour)?

Als Student der TU-Chemnitz möchte ich für ein Studium an sächsischen Hochschulen begeistern und meine Erfahrungen für ein erfolgreiches Studium weitergeben.
Weiterhin möchte ich meine sportliche Aktivität für Aufklärungsarbeit für die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. einsetzen. Den Sport als Transportmedium für Information, Begeisterung und Inspiration einsetzen.

Wie bist du zur Rad-KulTour gekommen?

Freunde und das große weite Internetz.

Warum nimmst du (Motivation) an der Rad-KulTour teil?

Wo hat man die Chance so schnell und so viel von Deutschland und seinen Bewohnern zu sehen. Und das für einen guten Zweck. Und schlicht weil’s fetzt!

Was ist das Besondere an der Rad-KulTour?

Die Herausforderung neben der sportlichen Leistung auch die kleinen aber immens wichtigen Dinge des Alltags zu meistern. (genug Trinken, genug Essen, waschen, Logistik, Materialwartung)

Was bedeutet dir Sport und Bewegung?

(Über)Lebensnotwendig! Ohne eine ausreichende Dosis an Sport habe ich irgendwie keine Motivation für die Hürden des Alltags.

Wie bereitest du dich auf die Rad-KulTour vor?

Üben, üben, nochmals üben – natürlich mit dem Rad im schönen Erzgebirge!

Was sind deine Ziele(Vorhaben) bei der Rad-KulTour?

Ich möchte Möglichst viele Interessierte für ein Studium in Sachsen begeistern und die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. zu unterstützen!
… und nebenbei mal eben Deutschland umrunden.

Freust du dich auf eine Streckenetappe besonders?

Ich freue mich auf jede Schönwetter-Etappe. Etappen mit Sonne und Rückenwind werden im Kalender mit 😉 markiert.

Was studierst du? Seit wann?

Maschinenbau, an der TU-Chemnitz - speziell Werkzeugmaschinen und Umformtechnik. Student bin ich seit 2000. Maschinenbau studiere ich seit 2004. Ab Mitte Oktober schreibe ich, wenn alles klappt, meine Diplomarbeit in einem Unternehmen in Japan.
Die RadkulTour ist in diesem Sinne meine Studienabschiedstour.

Wie gefällt dir dein Studium?

Spitze. Als Student kurz vor der Diplomarbeit schätze ich besonders die universelle Flexibilität. Wer sonst hat schon mal eben 16 Tage Zeit für eine kleine Deutschlandumrundung.

Warum hast du das Studium in Chemnitz begonnen?

Auch rückwirkend betrachtet bietet die TU-Chemnitz für mich die besten Rahmenbedingungen(siehe nächste Frage).

Warum würdest du anderen Chemnitz und speziell die TU empfehlen?

kurzer Draht zu den Lehrkräften, gute technische Ausstattung, zentraler Campus (kurze Wege), gute Studenten-Job-Angebote, sehr gute Unterstützung bei akademischen Auslandsaufenthalten, Sport- und Party-Überangebot, geringe Nebenkosten und jede Menge Freiheiten … was will man mehr.

Was gefällt dir an Chemnitz besonders?

Chemnitz als Kulturstadt und Tor zum Erzgebirge. Da bin ich gern.