Tag 16: das Ende einer Schönwettertour

19.09.2014 - von Laubersreuth nach Chemnitz
Fast geschafft, nur noch wenige Stunden bis Chemnitz
Fast geschafft, nur noch wenige Stunden bis Chemnitz

Der letzte Tag der 2014er Tour ist angebrochen und man spürt im Team eine gewisse Erleichterung, dass es nach einem erfolgreichen Ende aussieht. Trotzdem mussten auch die letzten Stunden normal in Angriff genommen werden. Der Vorsprung war minimal und somit keine Zeit für Patzer oder ein Auslaufen. Bereits seit Bayreuth wurde das Team von Manu begleitet, er sorgte nochmal für etwas Schwung.

So liefen auch die letzten Kilometer ohne große spürbare Schwierigkeiten und nach und nach beendete jeder Einzelne seine letzte Etappe. Beim Wechsel um 9Uhr schauten wir auf unsere Live-Map und mussten feststellen, das der restliche Vorsprung aufgebraucht war. Es stand jedoch nie außer Frage, zu spät in Chemnitz einzulaufen. Auch die Mitläufer an den vorher bekannt gegebenen Treffpunkten, wollten wir nicht warten lassen. So gaben unsere letzten Läufer noch einmal alles und wurden durch das super Wetter dabei unterstützt. Der letzte Wechsel der Tour fand damit genau nach Plan um 16:00Uhr auf dem Eisenbahnviadukt in Rabenstein statt. Von dort ging es mit weiteren Begleitern Richtung Innenstadt, wo das gesamte Team durch Bürgermeister Mikro Runkel im Namen der Stadt offiziell empfangen wurde.

Empfang vorm Rathaus durch Bürgermeister Miko Runkel
Empfang vorm Rathaus durch Bürgermeister Miko Runkel

Dann ging es zusammen auf die letzten 3km der Tour. An der Mensa der TU Chemnitz sammelten sich dann alle diesjährigen Teilnehmer und absolvierten die letzten 200m unter dem Jubel und Applaus der Angehörigen und Unterstützer der Lauf-KulTour. So überquerten wir pünktlich um 17:30Uhr die Ziellinie auf dem Mensavorplatz.

Sektdusche im Ziel
Sektdusche im Ziel

Nach einer ausgiebigen Sektdusche fiel die Anspannung bei allen und sie wurden mit einem reichlichen Buffet von Freunden und Familie beglückwünscht. Danke an alle, die uns während der Tour unterstützt haben - sei es mit den vielen Kommentaren bei facebook oder hier auf unserer Webseite, den Möglichkeiten zu duschen und Wasser zu tanken, den vielen Begleitern auf der Strecke und natürlich unseren Sponsoren.

Es gibt bisher 3 Reaktionen auf diesen Artikel

  1. Glückwünsche auch aus Rostock!
    Das tägliche Beobachten der Live-Map und das Mitfiebern wird mir fehlen.
    Viel Erfolg bei der Rückgewöhnung an das sogenannte „normale“ Leben.
    Aber nach der Tour ist vor der Tour!
    Ich drück Euch schon mal alle Daumen für die erfolgreiche Organisation der nächsten KulTour, damit ich in Rostock wieder ein Stückchen mitlaufen kann.

  2. Respekt !!! Auch aus Stralsund Glückwünsche zur überstandenen Tour. Wir hoffen ihr hattet trotz der Strapazen viel Spaß und „Abenteuer und andersartige Situationen“ (Kommentar Franzi).
    Wenn ihr nächstes Jahr in Stralsund vorbeikommt, versuchen wir ein Stück mitzulaufen. Ihr könnt dann auch bei uns duschen, diesmal waren wir mal wieder auf dem Wasser.
    Franzi, wir hoffen, deine Achillessehne hat einigermaßen durchgehalten. Den Sekt am Ziel habt ihr euch verdient!
    Grüße von Annett und Olli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.