Trainingslager Fuerteventura

Was macht man, wenn man dem Alltag entfliehen möchte? Man fährt bzw. fliegt in den Urlaub. Und was macht man als Sportler – man macht aus dem Urlaub ein Trainingslager.
Für sechs von uns hieß es im Februar für knapp 10 Tage Trainingslager auf Fuerteventura. Die zweitgrößte der kanarischen Inseln ist beliebt bei Radfahrern und wir nutzten die Bedingungen in Vorbereitung auf die anstehende Triathlon-Saison. Aber auch verschiedene Laufeinheiten standen auf dem Plan.
So unterschiedlich die sportlichen Ziele von uns sind, so unterschiedlich waren auch die Trainingseinheiten, obwohl trotzdem sehr viel gemeinsam unternommen wurde.
Los ging es fast täglich mit einem ca. 30 bis 45-minütigen Auftaktlauf um 7:00Uhr morgens zum Muskeln lockern und Stoffwechsel ankurbeln. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es um 10:00Uhr dann auf die jeweilige Radrunde. Auf dem Plan standen Tagesetappen zwischen 80 und 160km. Bei teilweise extrem rauem Asphalt und einem durchweg welligen Profil, gab es am Ende keine Tagesetappe mit unter 1000 Höhenmetern. Dazu kam noch ein zusätzlichen Trainingseffekt durch den starken Wind.
Zurück im Appartement folgte noch eine Koppeleinheit, vorrangig ein weiterer Lauf oder/und eine Schwimmeinheit im Meer.
So kamen pro Triathleten über 760 Radkilometer und 10000 Höhenmeter und 110 Laufkilometer zusammen.
Aber nicht nur die Triathleten des Vereins nutzten die Zeit, sondern auch Marie-Chantal als reine Läuferin konnte die Bedingungen vor Ort zur Verbesserung ihrer Laufleistung optimal nutzen. Und Theresa, mit ihren aktuell besonderen Trainingsbedingungen, absolvierte nicht wenige Radkilometer.
Am Ende bleiben wirklich schöne 1,5 Wochen, die sicher die Leistung verbessert und das Team zusammen gebracht haben. Wir werden sehen, was die ersten Ergebnisse der Saison bringen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.