Tag 2 von Karlovy Vary (CZ) nach Kirchenpingarten (DE)

Bericht von Daniel

Hallo liebes Tour-Tagebuch,

ich bin Daniel und das ist meine erste Lauf-KulTour.  Ein riesiges Abenteuer wartet auf mich. Amigos, ich komme!

Heute sind wir gegen 07:00 Uhr in Karlsbad gestartet. Ziel war Kirchenpingarten in Bayern.
In den Tag starteten wir noch mit einem kleinen Regenguss. Geht es heute weiter, wie es gestern aufgehört hat? Nein, glücklicherweise nicht. Am Tourtag 2 sollten wir größtenteils vom Unwetter verschont bleiben; auch wenn es etwas frostig war in der Früh.

Wo gestern noch zwiebel-artige Schichten von Klamotten und Regenplanen getragen wurden, wurden heute diverse Möglichkeiten zur Sonnenbrandprävention diskutiert. Die Idee einer Ganzkörper-Joghurt-Lotion fiel dabei aus dem Raster, da die Gefahr von einem Schwarm Wespen verfolgt zu werden, zu groß geworden wäre.

Um ehrlich zu sein. Ich habe meine Beine heute früh gemerkt. Der Fichtelberg liegt mir in den Knochen und es fiel mir schwer am Morgen aufzustehen. ABER, für eine so wichtige und gute Sache falle ich gern aus dem Bett. Ebenso wollte ich mein Team nicht im Stich lassen und habe mich durchgebissen.

Ob ich es heute früh aus den Federn geschafft hätte ohne die herzlich schmerzhafte Massage am Vorabend? Ich weiß es nicht. Bei jeder Knetbewegung dachte ich mir: Sicher ist sicher; was heute schmerzt ist morgen weg.

Zugute kam mir, dass wir in meinem Team anfangs langsam in den Tag gestartet sind und erst gegen Ende das Tempo erhöht haben. Entlang der Eger fühlte es sich tatsächlich an wie Urlaub. Ja Urlaub; ich nehme hier Urlaub, um zu radeln und zu joggen. Könnte ich auch zuhause machen, aber hier, mit einem klasse Team für einen guten Zweck … das ist es, was mich antreibt. … und ein kleines Eis mit Pommes (Geheimtipp vom Organisator) - das hilft auch.

Auf Strecke hat es sich zwischendurch tatsächlich bewährt auch mal die Augen zu schließen und einen kleinen Powernap einzulegen, um danach gestärkt und mit neuem Schwung in die Pedale treten zu können. Die Gefahr, eine Möhre in den Mund gesteckt zu bekommen bestand … aber Beta-Karotin hat noch niemanden getötet.

Wie ich mich und mein Team bei Laune halte? Ich tanze und singe … nicht umsonst bin ich als der „Musikaner“ bekannt. Der Teamatmosphäre scheint dies keinen Abbruch zu tun!

Als Team zusammen eine Herausforderung anzugehen und zu bewältigen, das finde ich klasse. So z.B. heute, als ich am Berg nicht mehr Schritt halten konnte und mir ein Teamkollege die Last eines Rucksacks abgenommen hat. Ich fühlte mich leichter, aber nicht nur durch den fehlenden Rucksack, sondern auch durch diese selbstlose Tat, schließlich mussten wir alle den Berg hinauf und wer zieht sich da schon freiwillig extra Gewichte an Land?

Wie ich die Lauf-KulTour für einen Außenstehenden beschreiben würde? Die Leute hier haben unglaubliche mentale Stärke und eine positive Verrücktheit, die man in fast jeder Situation spüren kann. … aber im Endeffekt ist es fast nur für die zu verstehen, die selbst mit dabei sind. Ich bin sehr froh, dass ich über die TU Chemnitz an eine solche großartige Truppe geraten bin.

Das Geheimnis der Lauf-KulTour ist nicht nur die Hilfe der Teilnehmer, wenn die Berge zu hoch sind, sondern auch die professionelle Massage, die mir gegönnt wurde, damit die Tour für mich weiter gehen konnte.

Angekommen am Zielort, Kirchenpingarten, wurden wir herzlichst vom Bürgermeister, Herrn Markus Brauner, empfangen. Es erwartete uns eine Turnhalle, wie sie von den alten Hasen der Lauf-KulTour nicht besser hätte besungen werden können. Während des Fotoshots vor dem Stadtwappen stellte sich heraus, dass der Bürgermeister selbst Beziehungen zu einem Betroffenen der Duchenne Muskeldystrophie hat und unsere Aktion deswegen nur umso motivierter unterstützen wollte.

Nun noch schnell Reis und Soße reinhauen und dann ab in die Koje. Morgen geht es früh raus … was ich ja total liebe… nicht. ☹

Wenn auch Du diese Tour an sich bzw. die wichtige Arbeit der Duchenne-Stiftung unterstützen möchtest, kannst Du auch heute noch einen Beitrag leisten. Überweise gern Deinen möglichen Betrag auf unser Spendenkonto mit dem Verwendungszweck Spende:

Lauf-KulTour e.V.

IBAN: DE61 8705 0000 3552 0046 87

BIC: CHEKDE81XXX

Sparkasse Chemnitz

Und hier wieder das Factsheet des Tages:

Startort: Karlovy Vary / Karlsbad (CZ)

Zielort: Kirchenpingarten (DE)

Länge: 110km

Höhenmeter: 1000m

Wetter: teils leicht bewölkt mit ca. 22°C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Lauf-KulTour